06.03.2015

Ski-Weekend in Melchsee-Frutt

Das diesjährige Skiwochenende hat auf der Melchsee-Frutt (OW) bei traumhaftem Wetter und besten Schneebedingungen stattgefunden.

Mit 40 Teilnehmern konnten wir einen neue Teilnehmerrekord vermelden. Das Skiwochenende wurde mit einem Blick hinter die Kulissen der 2011 eröffneten Frutt Lodge gestartet, gefolgt von einem interessanten Kamingespräch inklusive Apéro mit dem Hoteldirektor Thorsten Fink. Der Zufall wollte es, dass der verantwortliche Architekt Remo Halter ebenfalls das Wochenende in der Frutt Lodge verbrachte und uns weitere Einzelheiten über das Hotel erzählen konnte. 
Für das Abendessen im Frutt Stall war eine rund 20-minütige Wanderung durch die frisch verschneite Winterlandschaft notwendig. Der Stall wird im Sommer noch als solcher benutzt und ist dementsprechend wenig isoliert. Der Kälte haben wir mit einem Kaminfeuer, Wolldecken, Fondue Chineoise und vor allem Wein getrotzt. Gut genährt haben wir den anschliessenden Fussmarsch bei traumhaftem Mondschein zurück zum Hotel bewältigt, auch wenn das eine oder andere Männerherz bei einer Fahrt mit dem Skidoo höher geschlagen hätte. Die Hotelbar bot uns das ideale Umfeld, um sich bis in die frühen Morgenstunden auszutauschen oder auch zu tanzen.
Bei perfektem Wetter hat sich am Samstag jeder im Schnee vergnügt, bevor am Nachmittag das erste Skirennen von CUREMalumni und RICS stattgefunden hat. Vor der Frutt Lodge hatte die Skischule begleitet in bester Après-Ski Manier (Musik + Kafi Schnaps) einen Parallelslalom ausgeflaggt. Im K.o.-Modus wurde mit sogenannten Fassdauben gegeneinander angetreten, Skifahrfeeling wie vor 100 Jahren! Im Vordergrund stand der Spass, gewonnen wurde das Rennen von Erich Leutwyler, der mit einer bestechenden Technik und gutem Gleichgewicht den Slalom am besten meisterte. Nach der Regeneration im wunderschönen SPA-Bereich haben wir im Hotel Abend gegessen und wer noch mochte, hat sich nochmals in die Hotelbar begeben. Auch am Sonntag strahlte die Sonne vom Himmel und manch einer liess es sich nicht nehmen, die wunderschöne Sonnenterrasse resp. die Pisten zu geniessen.